In den 70er Jahren

Karl Koepf begann Anfang der 70-iger Jahre in Aalen mit dem Eisstockschiessen. Damals gab es noch keine Eisbahn in Aalen und so wurde im Garten seiner Brauerei im Herbst, so bald es kalt wurde, eine Fläche mit Wasser bespritzt, damit man im Winter Eisschiessen konnte. Die Mannschaft bestand überwiegend aus Mitarbeitern seiner Brauerei. Auch damals war man schon sehr erfolgreich und spielte in der

1. Bundesliga.

Im Jahr 1971 wurde in Aalen dann eine Kunsteisbahn gebaut und am 12. Dez. 1971 mit einem internationalen Schaulaufen eröffnet. Zahlreiche Spitzenläufer wurden eingeladen, u.a. auch die Geschwister Buck, die Vize-Weltmeister im Eistanz aus Ravensburg. Diese Kunsteisbahn war die vierte in ganz Baden-Württemberg. Aalen wurde mit diesem Projekt sportlich aufgewertet, denn es war die erste Kunsteisbahn in Nord- und Ostwürttemberg.

Danach wurde die Abteilung Eisstock im bereits schon seit 1958 bestehenden Eislaufverein Aalen gegründet und hatte 22 Mitglieder.